Holger Gabriel

Holger Gabriel, Univ.-Prof. Dr.
Lehrstuhlinhaber
Holger Gabriel
Sprechzeiten:
Mittwoch von 10:00-11:00 Uhr nach Voranmeldung im Sekretariat und nach Vereinbarung
Raum 116
Wöllnitzer Straße 42
07749 Jena
Akademische Daten Eintrag erweitern

1981-1987
Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der RWTH Aachen

1989
Dissertation (Dr. med.), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

1989-1999
Institut für Sport- und Präventivmedizin, Universität des Saarlandes, Saarbrücken

1997
Habilitation für Sportmedizin, Universität des Saarlandes, Saarbrücken

1999
Professor für Sportmedizin (seit 2011 Sportmedizin und Gesundheitsförderung), Friedrich-Schiller-Universität Jena

Publikationen Eintrag erweitern

Gabriel HHW (2019)
Gesundheitsförderung aus sportmedizinischer Perspektive.
In: M Staats (Hrsg). Die Perspektive(n) der Gesundheitsförderung. Beltz Juventa in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel, ISBN: 978-3-7799-3850-7. pp. 220-234. http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-7799-3850-7.

Gabriel HHW (2019)
Einführung in die Sportmedizin: Themen, Inhalte, Methoden und Stand der Forschung.
In: A Güllich, M Krüger (eds). Bewegung, Training, Leistung und Gesundheit. Springer, Berlin, Heidelberg, Online-ISBN: 978-3-662-53386-4. https://doi.org/10.1007/978-3-662-53386-4_14-1.

Gabriel HHW (2019)
Sportmedizinische Grundlagen: Die sportmedizinische Gesundheitssprechstunde.
In: A Güllich, M Krüger (eds). Bewegung, Training, Leistung und Gesundheit. Springer, Berlin, Heidelberg, Online-ISBN: 978-3-662-53386-4. https://doi.org/10.1007/978-3-662-53386-4_16-1.

Gabriel H (2016)
Bewegung, Leistungsfähigkeit und Aktivität des Menschen. Grenzen und Gestaltungsmöglichkeiten aus physiologischer, sportmedizinischer und gesundheitsförderlicher Perspektive.
In: M Beier, H Gabriel, H-M Rieger, M Wermke (Hrsg). Religion und Bildung - Ressourcen im Alter? Zwischen dem Anspruch auf Selbstbestimmung und der Einsicht in die Unverfügbarkeit des Lebens. Evangelische Verlagsanstalt GmbH, Leipzig, pp. 19-40. ISBN: 978-3-374-04304-0.

PExOL (Physical Examination and Exercise Orientated Learning) Eintrag erweitern

Wofür steht PExOL?

Die sportmedizinische Lehre folgt dem medizinischen Verständnis als eine praktische Wissenschaft.

Ein physiologisches Phänomen oder ein gesundheitliches Problem steht am Beginn der Betrachtung.

Das Phänomen oder das Problem wird zunächst beschrieben, seine praktische Relevanz aufgezeigt.

Danach werden physiologische, pathophysiologische oder pathologische Zusammenhänge dargestellt.

Im Anschluss daran werden Möglichkeiten zur Problemlösung auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse aufgezeigt.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der (Krankheits-) Prävention und Gesundheitsförderung.

Der Bezug zu körperlicher (In)Aktivität (physical activity) in der Lebensführung, dem Gesundheitsverhalten und den Lebensverhältnissen steht im letztendlichen Fokus der sportmedizinischen Herangehensweise.

Für diese Herangehensweise wurde das didaktische Konzept PExOL entwickelt.

Es ist ein Konzept, das sich im Lehren und Lernen an 7 P's orientiert:

1. Phänomen und/oder Problem?
2. Physiologie?
3. Pathophysiologie?
4. Pathologie?
5. Problemlösung?
6. Prävention und Gesundheitsförderung?
7. Praxis der körperlichen Aktivität?